Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Seitenanfang

Seitenanfang

Der NUK Vaporisator 10251010 im Test

Der NUK Vaporisator 10251010 im Test
TestBaby.de

Alles sauber oder rein mit dem NUK Vaporisator?

Der NUK Vaporisator dient dem Sterilisieren von Babyfläschchen. Insbesondere in den ersten Monaten ist das Immunsystem bei Babys nicht hinreichend ausgebildet. Die Nahrung sollte daher keimfrei zubereitet werden. Dies kann in einem Kochtopf erfolgen, doch meist gestaltet sich der Vorgang als sehr umständlich und ist gegebenenfalls sogar problematisch. Ein Vaporisator soll daher die wichtige Aufgabe erleichtern.

Erläuterungen zum Test NUK Vaporisator

Der NUK Vaporisator ist insgesamt betrachtet ein sehr praktisches Gerät und eine große Hilfestellung im Alltag mit dem Baby. Dies zeigte der Test. Die Einsatzmöglichkeiten sind hervorstechend gut. In dem Körbchen finden 5 Fläschchen Platz, welche mit bis zu 300 ml befüllt werden können. Das aufgesetzte Körbchen fasst verschiedene Sauger und weitere Utensilien, welche zu einem Fläschchen gehören. Da die Sterilisation mit Wasserdampf erfolgt, kann der Vaparisator sogar für das Dampfgaren von Obst, Fleisch, Gemüse und Fisch genutzt werden. Es sollte jedoch eine Menge von 500 Gramm nicht überschritten werden. Dies ist sehr praktisch, da das Gerät so nach dem Einsatz fürs Baby auch weiterhin benutzt werden kann. Auch die Handhabung ist relativ einfach. Die Sterilisation dauert circa 15 Minuten. Dafür werden 90 ml Leitungswasser benötigt. Nach dem Sterilisationsprozess schaltet sich der Vaporisator automatisch ab. Der Deckel kann am Griff sofort angehoben werden. Eine Verbrühungsgefahr besteht nicht. Nach Gebrauch können nun die sauberen Fläschchen entnommen werden. Werden sie nicht sofort benötigt, können sie steril in dem Vaporisator gelagert werden. Dies ist sehr praktisch und äußerst hygienisch. Die Produktqualität ist ebenfalls spitze. Das Gerät ist so hochwertig gestaltet und intelligent konzipiert, dass ein problemfreies Sterilisieren jeglicher Fläschchenarten möglich ist. So können in den Vaporisator Flaschen aus Glas, Polykarbonat und Polypropylen gestellt werden. Ferner ist es relativ energiesparend, da es im Unterschied zur Mikrowelle oder einem Herd nur 390 Watt benötigt.

 

Handhabung und Produktgestaltung könnten perfektioniert werden

Zwei kleine Kritikpunkte gibt es bei dem Test jedoch. So muss das Gerät nach jedem Einsatz vom Netz getrennt werden, was im beigelegten Handbuch vermerkt ist. Der Vaporisator könnte sonst bei einem Leerlauf beschädigt werden. Dies stellt eigentlich kein Problem dar, doch an der Vorderseite ist ein Mikroschalter installiert, sodass ein Trennen vom Netz leicht vergessen werden kann. Ein kleiner Signalton als Hinweis wäre hilfreich. Daher erhält der Punkt Handhabung nur 9 Punkte. Dem Bewertungskriterium Produktgestaltung wurden zwei Punkte abgezogen. Das Gerät erinnert stark an einen Science-Fiction-Film aus den 1960er Jahren.

Die Qualitätsmarke hätte den NUK Vaporisator gern etwas formschöner gestalten können.

 

Testergebnisse

Produktqualität
10
Preis
10
Handhabung
9
Produktgestaltung
8
Einsatzmöglichkeiten
10

Sauber

Eine klare Kaufempfehlung für den NUK Vaporisator.